Feldtag bei der Bäckerei Münzel

Bäckerei Münzel Neues

Der Feldtag am vergangenen Samstag war ein voller Erfolg für unseren Kunden. Zuerst stand die Betriebsbesichtigung auf dem Programm. Dabei wurden die verschiedenen Urgetreide im Ganzen und in der Verarbeitung gezeigt und erklärt. Im Weiteren  wurde auch die besonders schonende Verarbeitung des Getreides zu  Vollkornmehl in der hauseigenen Mühle vorgeführt vorgeführt.

Christian Münzel zeigt alle Getreidesorten, welche wir verarbeiten

Danach ging es per Bus nach Ochsenhausen, zu einem unserer Kooperationspartner, dem Landwirt Herrn Hans Holland und seinem Hof. Während der Fahrt erzählte Karl-Heinz Münzel über die Philosophie der Bäckerei Münzel und äußerte sich zu den Beweggründen, warum der Betrieb Regionalität und Nachhaltigkeit fördert und lebt. Die Kunden konnten Fragen stellen und man wurde auf den Besuch auf dem Feld durch weitere Informationen vorbereitet.

Herr Klaus Bucher (links) und Hans Holland (2. v.l.) auf einem Feld mit Klee

Die Wurzel vom Klee bindet Stickstoff im Boden, welcher auf natürliche Weise den Boden regeneriert

Herr Holland zeigte, wie ein Bio-Betrieb heute arbeitet. Zum einen wird der Boden nicht ausgelaugt, weil in der Fruchtfolge nur alle 5-7 Jahre die gleiche Frucht auf dem Feld anbaut. Zudem wird etwa alle 5 Jahre eine sogenannte Leguminose angebaut, die den Boden auf natürliche Weise wieder mit Stickstoff anreichert (z. B. Klee oder Erbse). So regeneriert sich der Boden auf natürliche Art. Die Wurzeln des Klees haben kleine Kügelchen, in denen der Stickstoff gespeichert wird (Foto). Gedüngt wird nur auf natürliche Weise mit dem Mist des Viehs vom Hof. Danach wurde ein weiteres Feld mit Emmer besichtigt.

Emmerfeld mit Beiwuchs

Der Emmer steht gut da und ist etwa 1,40 Meter hoch, weil er weder mit Halmverkürzer gespritzt noch „kurz“-gezüchtet wurde. Weizen wäre kaum halb so hoch. Auf den Feldern findet man auch Beiwuchs, wie Kornblume oder Mohnblume, was man auf einem konventionellen Feld nicht sieht. Das belegt, dass hier auf Spritz- und Reifemittel (wie z. B. Glyphosat) verzichtet wird. Insekten fühlen sich hier wohl. In 3 bis 4 Wochen wird das Korn geerntet.

Christian Münzel beim erklären der Backwaren aus dem Getreide der Höfe

Anschließend gab es auf dem Hof noch eine Verkostung aller Produkte, welche in der Bäckerei Münzel aus dem Ur-Getreide, welches auf den Höfen wächst, herstellt werden

Alle Teilnehmer waren voller Begeisterung beim Feldtag dabei und freuen sich auf eine eventuelle Wiederholung der Veranstaltung. Anschließend ging es mit dem Bus zurück nach Sonthofen.
Ich möchte mich noch bei allen Mitarbeitern für die tolle Vorbereitung und Mitarbeit bedanken!
Karl-Heinz Münzel